Choose language:

Anygraaf

Die Wahl der Profis

Das vielseitige, von Anygraaf-Mitarbeitern entwickelte System hat insgesamt mehr als 400 Kunden allein in Finnland: von kleinen lokalen Zeitungsredaktionen bis hin zu Tageszeitungen mit mehr als hundert Redakteuren, sowie Druckereien, Nachrichtenagenturen, Bildagenturen und Buchverlagen

Kundenorientiert

Anygraaf betrachtet seine Auftraggeber nicht als Kunden, sondern als Partner. Wir definieren unseren Erfolg an der Anzahl unserer Auftraggeber. Wir nehmen uns die Zeit unseren Kunden zuzuhören und arbeiten mit ihnen gemeinsam daran Werkzeuge zu entwickeln, die effektiv ihren Anforderungen entsprechen. Wir erstellen nicht das, was wir für die beste Lösung erachten, sondern wir programmieren das, was unsere Kunden als beste Lösung benötigen, um ihre Arbeit optimal ausführen zu können.

Erfahrung in der Systementwicklung

Das Team, das für die Entwicklung der Anygraaf-Produkte verantwortlich ist, verfügt über mehr als 15 Jahre an Erfahrung in der Entwicklung von Lösungen für das Verlagswesen und gründete Anygraaf Oy im Jahr 1996. Heute sind über 15.000 Lizenzen der Produkte von Anygraaf in Betrieb, die ihren Nutzern dabei helfen, ihr Assetmanagement mit den redaktionellen Ansprüchen zu vereinen; und dies sowohl in Finnland, als auch in Schweden, Norwegen, den Niederlanden, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Vereinigten Staaten.

Von der Front an die Heimat 1939-1945

Kriegsfotos digitalisiert und für alle zugänglich – mit der Bilddatenbank von Anygraaf Oy

Die finnischen Streitkräfte stellten jetzt Kriegsfotos aus der Zeit von 1939 bis 1945 der Öffentlichkeit zur Verfügung. Sie zeigen 170.000 Fotos aus dieser Zeit im Internet. Die Kollektion „Von der Front an die Heimat 1939-1945" ist online verfügbar unter www.SA-kuva.fi. Der Dienst startete am Donnerstag, 25. April 2013, kurz bevor am nationalen Veteranentag die Veteranen und ihr Erbe geehrt wurden. ‒ Der Dienst wurde von der finnischen Software-Firma Anygraaf Oy realisiert.

Die Archivfotos stammen vor allem von Militärfotografen, die in der Armee-Hauptverwaltung arbeiteten. Historiker der finnischen Fotografie betrachten den kulturhistorischen Wert der digitalisierten Armeefotos einzigartig.

Die Sammlung umfasst Bilder aus der Armee, Marine und Luftwaffe und der Heimatfront. Die Fotos zeigen auch Aufnahmen aus der Tagesarbeit der Bevölkerung und den Aufgaben des freiwilligen Frauen-Verteidigungskorps (Lotta). Einige Fotos zeigen auch die Brutalität des Krieges und können den Betrachter schockieren.

Die Fotos können frei veröffentlicht und verwendet werden. Benutzer können Fotos nach Datum oder nach Text suchen und die Fotos bis zum Format A3 drucken. Bei einer Veröffentlichung der Fotos muss der Hinweis „SA-kuva“ hinzugefügt werden. Die Fotos sind vor allem aus dem „Winterkrieg“, dem „Fortsetzungskrieg“ und dem „Lapplandkrieg“.

Es dauerte dreieinhalb Jahre, die Negative dieser Fotos der finnischen Streitkräfte zu digitalisieren. Es besteht die Möglichkeit, die Informationen zu den Fotos weiter zu ergänzen und die Fotos zu kommentieren. Die finnische Streitkräfteverwaltung bestätigte, dass zugesandte weiterführende Informationen in das Archiv eingearbeitet werden.

Das Angebot www.SA-kuva.fi wurde am Vorabend des nationalen Veteranentages unter dem Motto freigegeben „Unsere Brüder sind nicht verlassen, die damalige Jugend wird nicht vergessen“. Mit diesem Service der finnischen Streitkräfte soll das Erbe der finnischen Kriegsveteranen geehrt und an die nächsten Generationen weitergegeben werden.

Der Service ist verfügbar unter: www.SA-kuva.fi

Anygraaf stellt die Systemlösungen und fungiert als Dienstleister

SA-kuva.fi verwendet Anygraafs Medien-Datenbank Neo als flexible Online-Lösung. Bevor die Fotos der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurden, wurden sie mit Anygraafs automatischer Bildoptimierung verbessert. Das System machte innerhalb der genehmigten Grenzwerte einige Korrekturen an der Helligkeit, Kontrast und Tiefenschärfe der Fotos. Die Betreiber wollten nicht die Echtheit der Fotos verändern, z.B. durch Entfernen von Kratzern oder Fixieren zerstörter Teile. Die Textanalyse in der finnischen Sprache wurde mit Tools von unserem Partner Lingsoft gemacht.

Die umfangreiche Anzahl der Fotos wird durch eine kleine Berechnung anschaulich: Wenn jedes der 170.000 Fotos von einer Person drei Sekunden lang angesehen wird, müsste diese Person sechs Tage lang ununterbrochen Tag und Nacht aufwenden, um alle Fotos zu betrachten.

"Dieses Projekt bedeutet für Anygraaf mehr als nur eine technische Herausforderung. Als Unternehmen, das eng mit der finnischen Medienkultur zusammenarbeitet, sind wir uns bewusst, dass wir hier ein wertvolles Stück kulturellen Erbes in unseren Händen halten und wir haben keine Aufwendungen gescheut, um diesen Service in der bestmöglichen Art zu realisieren“, sagte Hannu Inberg, CEO von Anygraaf .

"Der Service ist ausgerichtet auf die einfache Nutzung. Wir sahen darin eine Möglichkeit, die Nutzbarkeit des Materials zu verbessern und es über neue Publikationskanäle zugänglich zu machen. Für die Jugend sollte es einfach sein, z.B. über Social Media, an diese Informationen zu kommen."

Weitere Informationen:

Kommandant Pasi Leskinen, Tel. +358 299 800, pasi.leskinen [at] mil.fi, The Finnish Defence Forces Fotos

CEO Hannu Inberg, Tel. +358 400 801 083, hannu.inberg [at] anygraaf.fi, Anygraaf Oy

Die Bilddokumentationsabteilung der finnischen Streitkräfte dokumentiert mit Fotos die Aktivitäten, Ausrüstung und Personal der finnischen Streitkräfte, verarbeitet Fotos und unterhält ein Foto- und Video-Archiv, einschließlich der Fotos aus den Kriegsjahren durch Militärfotografen.

Anygraaf Oy ist ein finnisches Softwareunternehmen mit großer Erfahrung in Content Management von Medieninhalten, kennt die Anforderungen der Werbung und der Publikationsverteilung.

Die Software-Systeme sind nach Anforderungen des Multi-Channel-Publishing für eine Vielzahl von Vertriebskanälen entwickelt worden. Produktentwicklung, Vertrieb und Support bieten Beschäftigung für rund 80 Personen in Europa, von denen fast die Hälfte in Finnland ist. Die Anteile von Anygraaf Oy (AG) gehören vollständig dem Personal. Die gesamte Entwicklung wird in Finnland durchgeführt. Anygraaf entwickelt seine Systeme in enger Zusammenarbeit mit den Kunden.

Weitere Informationen bei

www.anygraaf.fi und dem deutschen Partner www.europublish-software.de


Link versenden

Events